Micro Influencer: mit wenig Followern viel Geld verdienen

Micro Influencer - wenige Follower, viel Geld
Micro Influencer – wenige Follower, viel Geld

Die grossen Mega Influencer mit Millionen von Followern verlieren für Marken immer mehr an Wert. Wer so viele Menschen erreicht, erreicht niemanden mehr persönlich. Die Micro Influencer mit hohem Engagement sind auf dem Vormarsch. 2021 ist das Jahr, in dem jeder Geld (viel Geld) als Micro Influencer verdienen kann, indem er seinen Alltag auf Instagram dokumentiert.


Micro-Influencer Übersicht:

  • Tipps und Tricks
  • Micro-Influencer Definition
  • Wieviele Follower hat ein Micro-Influencer
  • Micro-Influencer sind wertvoll für Marken
  • Micro-Influencer haben höheres Engagement
  • Micro-Influencer haben Authentizität
  • Wie wählen Marke Micro-Influencer aus
  • Warum solltest du ein Micro-Influencer werden
  • Micro-Influencer werden – 10 Tipps

Micro-Influencer Definition

Ein Micro-Influencer ist ein Mensch wie du und ich, er braucht und will nicht den Status eines Mega-Influencers erreichen.

Er hat eine spitze Zielgruppe, die sich in einer Nische bewegt.

Einem Micro-Influencer folgen zwischen 100 bis 10.000 Follower, sein Account hat eine sehr hohe Interaktion und viel Engagement.

Die hohe Interaktionsrate bei Micro-Influencern liegt daran, das kleinere Accounts mehr mit ihren Followern interagieren, jede Direktnachricht beantworten und auf Kommentare eingehen.


Wieviele Follower hat ein Micro-Influencer?

Die Anzahl der Follower, die erforderlich ist, um klein genug zu sein um „Mikro“ zu sein, aber groß genug um „Influencer“ zu sein, ist leicht willkürlich.

Einige Quellen geben an, dass ein Micro-Influencer über 100 Follower in einem bestimmten Social-Media-Kanal hat, während andere eine Anzahl zwischen 500 und 10.000 Followern angeben.

Fazit: Solange du 100 – 10.000 Follower hast, bist du ein Micro-Influencer.


Micro-Influencer sind wertvoll für Marken und Unternehmen

Die jüngsten Statistiken zeigen das bis zu 80 % der Follower den Empfehlungen der Micro-Influencer bei der Kaufentscheidung folgen.

Die Follower haben das Gefühl den Mikro-Influencern näher zu sein als den Top-Stars der Branche und ihnen vertrauen zu können.

Noch bis Anfang 2021 haben die Mega-Influencer, die über eine Million Follower haben, das Influencer-Spiel dominiert. Das hat sich vor ein paar Monaten aber drastisch geändert.

Marken sind jetzt bereit, Mikro-Influencer für Kooperationen gut zu bezahlen.

Du fragst dich warum?

Weil es schon immer so war, dass Leute sich an Kollegen, Verwandte und Freunde wenden, um ehrliche Meinungen und Kaufempfehlungen zu erhalten, weil sie diesen Leuten vertrauen können. Diese Menschen sind in den socialen Medien die Mikro-Influencer und das haben auch die Marken erkannt.


Micro-Influencer haben höheres Engagement

Tatsache ist: Du brauchst nicht Tausende Follower, um Influencer zu sein.

Wenn du 100 oder weniger Follower hast, mach dir keine Sorgen. Wenn du meine Tipps befolgst, werden es in Kürze mehr werden.

Marken werden mit dir arbeiten wollen, auch wenn du wenige Follower, aber ein sehr hohes Engagement hast.

Influencer mit mehr als 100.000 Followern kämpfen immer mehr um die Aufmerksamkeit ihrer Follower. Sie üben weniger Einfluss auf ihre Fanbase aus als Micro-Influencer.

Zum Vergleich:

  • Influencer mit weniger als 1.000 Followern generieren 8% Like-Rate
  • Influencer mit 1.000 – 10.000 Followern gererieren eine Like-Rate von 4%
  • Influencer mit 10.000 – 100.000 Followern generieren eine Like-Rate von 2,4%
  • Influencer mit 1-10 Millionen Followern generieren nur eine Like-Rate von 1,7%

Das Motto lautet daher: Klein bleiben, um groß zu werden.

Je kleiner der Account, desto hoher die Interaktionsrate. Diese Tendenz gilt auch für Kommentare und Likes.


Micro-Influencer haben Authentizität

Micro-Influencer erlangen ihre Glaubwürdigkeit durch eine spitze Nische und die Inszinierung des Privatlebens.

Follower wollen schließlich wissen, was ihre Lieblings-Influencer so treiben. Nach und nach die Privatsphäre aufzugeben und so gut wie jede wache Minute in die Selbstvermarktung zu stecken, gehört für erfolgreiche Influencer dazu.

Micro-Influencer geben ihren Followern einen Blick hinter die Kulissen ihres Lebens, erzählen ohne Vorbehalte was in ihrem Leben gerade los ist: egal ob Stress, Beziehungsprobleme, Ärger am Arbeitsplatz, neue Pickel oder neue Liebe… Sie sprechen mit ihren Followern wie mir guten Freunden. Die Follower dürfen an allem teilhaben. Das macht die Micro-Influencer Autentisch und schafft Nähe.

Diese Authentizität ist wichtig, nur so werden die Follower einen Micro-Influencer Glauben schenken wenn er ihnen erzählt wie toll die neue Brille der Firma xy ist, wie super das Kleid xy ist.

Der Verkauf wird gesteigert, die Unternehmen machen Gewinne.

Bei Sponsored Posts sind Ehrlichkeit, Glaubwürdigkeit und die Frage, ob der Micro-Influencer das Produkt selbst kaufen und nutzen würde, die wichtigsten Faktoren für eine erfolgreiche Kooperation.

Ist der Micro-Influencer vom Produkt nicht richtig überzeugt, wird er sich gegen die Kooperation entscheiden. Durch die fehlende Distanz zwischen dem Influencer und seiner Audience wäre ein Fehlgriff für Posts mit Kooperationen gefährlich, er würde die Authentizität verlieren und ihm glauben die Follower dann nichts mehr.

Erfahrene Micro-Influencer wissen welche Inhalte Ihre Audience möchte und werden die Unternehmen dahingehend gerne beraten.

Die Gestaltung des Contents sollten Firmen jedenfalls dem Influencer überlassen werden.


Wie wählen Marken Micro-Influencer aus?

Hier einige Dinge die Marken bei der Influencer Auswahl berücksichtigen :

  • deinen Standort
  • deine Nische
  • Zielgruppendemografie und Interessen
  • Zahl der Follower und die Engagement Rate
  • Liste der Marken mit denen du bisher gearbeitet hast

Die Unternehmen fragen sich:

  • Welcher Micro-Influencer repräsentiert mein Produkt am glaubhaftesten?
  • Welcher Micro-Influencer hat die richtigen Zielgruppe? Was nutzt den Marken ein Influencer mit Millionen Followern wenn er bei der Zielgruppe des Unternehmens nicht ankommt?

Mit deinem Mini-Account Topmarken zu kontaktieren mag dir zwar einschüchternd erscheinen, aber genau diese kleinen Accouts sind bei Brands sehr gefragt.

Marken schauen heutzutage nicht mehr nur auf die Follower Zahl – sie achten mehr auf die Engagement Rate, und die ist bei Mikro-Influencern am höchsten.

Die Marken kooperieren nur mit Accounts deren Bildsprache einheitlich ist und die qualitativ hochwertige Fotos und Videos haben. Denn: Minderwertige Fotos und Video könnten das Image der Marke beschädigen


Warum solltest du ein Micro-Influencer werden?

Weil du es kannst.

Warum solltest du die Zeit und den Aufwand, den du sowieso in deine Accounts investierst, nicht monetarisieren und dein Social-Media-Spiel auf die nächste Stufe heben?

Indem du mit Marken kooperierst, verdienst du Geld, kannst auf Reisen neue Erfahrungen sammeln, dich auf Events mit Gleichgesinnten austauschen und kostenlos Produkte zugeschickt bekommen.

Als Micro-Influencer wirst du die Welt bereisen und dafür gut bezahlt werden.


Fazit

„Weniger ist mehr“ lautet die magische Formel erfolgreicher Micro Influencer. Dafür genießen sie innerhalb ihrer Audience vollstes Vertrauen und schaffen es, echte Interaktionen herbeizuführen.

Selbst wenn es nur wenige Follower sind, auf jeden Fall sind es die Richtigen.

Die Zukunft gehört den Micro-Influencern.

 

4 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Archive